Fastnacht 2015

I n h a l t

 

11.02.2015 - Rätselhafte Narrengruppe

12.02.2015 - Schmutziger Donnerstag in der alten Schule Goldscheuer

14.02.2015 - Nachtumzug

14.02.2015 - Narrentreiben im Zeltdorf und der Halle

16.02.2015 - Schwarzer Montag in Goldscheuer

17.02.2015 - Schlußrambo und Fastnachtsbeerdigung in der Kulturfabrik

Rätselhafte Narrengruppe am 11.Februar 2015 in Goldscheuer unterwegs

Eine rätselhafte und unbekannte Narrengruppe machte am 11. Februar in Goldscheuer Hausbesuche. Niemand kannte ihre wahre Identität. War es eine Abordnung des Krankenpflegevereines, denn sie hatten allerhand Salben und Pflaster dabei? Handelte es sich um eine Ortsgruppe von "Essen auf Rädern", denn Sie hatten Speisen und Getränke dabei? Handelte es sich um Landdutten oder gar Statdttuten? Auch Ortsvorsteher Richard Schüler konnte die wahre Identität nicht ermitteln. Nichts genaues weiß man!

Am Schmutziger Donnerstag, 12.Februar 2015 in der alten Schule Goldscheuer

Die Fastnachtsveranstaltung „Närrische Schule“ am Schmutzigen Donnerstag in der alten Schule Goldscheuer findet schon seit 21 Jahren statt. Über 3 Stockwerke feiern die närrischen Besucher Fastnacht bei der Narrenzunft Krutblättsche im Narrenkeller, beim Heimatverein in der Heimatstube und im Dachgeschoss bei der DRK Ortsgruppe. Nachdem wir in den Ortsteilen keine Gasthäuser mehr haben in denen Fastnacht gefeiert werden kann ist die „Närrische Schule“ eine Alternative um eine „Wirtshausfastnacht“ wie früher zu feiern. Der besondere Vorteil dabei: Das Auto kann in der Garage bleiben, man kann die Veranstaltung von Marlen, Kittersburg und Goldscheuer aus fußläufig  erreichen.

Nachtumzug am 14.Februar 2015 in Goldscheuer

Ein Nachtumzug hat etwas mystisches, wenn Narrengruppen, darunter brave Gesellen, aber auch wilde Hexen und Dämonen, in fahles Licht getaucht durch die Straßen ziehen. Im Anschluss konnte man in dem Zeltdorf und in der Halle abfweiern bis in die frühen Morgenstunden

 

Der Nachtumzug wurde veranstaltet von der Narrenzunft "Krutblättsche" und der "Großen Herd fun Goldschier".

Fotos: Hans Roser/Verein für Heimatpflege

Impressionen aus dem Narrendorf und der Halle vom 14. Februar 2015

Schwarzer Montag am 16.Februar 2015 in Goldscheuer

Der Fastnachtsmontag [Rosenmontag, Fasent-Mändi, Schwarzer Mändi] hat eine lange und alte Tradition. Die älteste Erwähnung unserer Fastnacht ist über 250 Jahre her. Der Ursprung des Brauches dürfte aus dem Vorarlberg stammen, aus dem Mitte des 19. Jahrhunderts etliche Familien zu uns eingewandert sind. Man schwärzt sich dabei das Gesicht mit Ruß oder Theaterschminke, zieht abgetragene Kleidung an und verbirgt das Gesicht hinter dem Rest einer Gardine. So gekleidet geht man in Gruppen [Herden, Groß Herd] von Haus zu Haus um Eier, früher auch Speck, zu erbetteln. Jeder der erwischt wird muss natürlich auch damit rechnen „geschwärzt“ zu werden. Meist werden in den besuchten Häusern auch  Speisen und Getränke gereicht, so wie es schon seit vielen Jahrzehnten abläuft. Noch am gleichen Abend oder Tage später werden dann die erbettelten Eier gemeinschaftlich gebacken und verzehrt.  Man war von alters her froh, dass der dunkle, kalte Winter sich seinem Ende näherte, war in Feierlaune und nutze die Fastnachtstage dazu ausgiebig zu feiern, bis dann die am Aschermittwoch beginnende Fastenzeit 40 Tage Enthaltsamkeit vorgab und in den Osterfeiertagen mündete. 

Fastnachtsdienstag am 17.Februar 2015 in der Kulturfabrik

Der Höhepunkt des Fastnachtsdienstages war bis 2013 ein Fastnachtsumzug, der eine über 60 Jahre lange Tradition aufzuweisen hatte und am Dienstag Nachmittag durch die Orte zog. Beteiligt haben sich Vereine, Schulen Kindergärten und private Gruppen, die jährlich wiederkehrend einen ansehnlichen Umzug gestalteten, der seinen Abschluss in der Goldscheuerer Sporthalle fand. Seit einigen Jahren litt dieser Umzug unter dem Rückgang von Umzugsteilnehmern, aber auch Zuschauern. So wurde er im Jahre 2013 schweren Herzens eingestellt. Als Folgeveranstaltung findet nun am Fastnachtsdienstag ein „Schlussrambo“ in der Kulturfabrik in Goldscheuer statt. Bei Musik, Tanz und gemütlichen Beisammensein lässt man die Fastnacht ausklingen und mit Anbruch der Dunkelheit wird diese bis zum nächsten Jahr „beerdigt“, indem man den am 11.11. des Vorjahres gesetzten Krautkopf einhobelt und die schwarzen Gesichter der „Großen Herd sauber wäscht“.

Historisches Schauspiel erfolgreich abgelaufen!

--> mehr Infos

ab 04. Januar 2017

Strick- und Häkelabend

--> mehr Infos

s'Bliwisel Beiträge 2017
bis 22. Oktober 2017 einreichen
--> mehr Infos

Warum ist der Heimatverein so interessant und warum ist es auch für junge Menschen sinnvoll hier mitzuarbeiten? Warum Heimatverein

Gesucht werden: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die auf ehrenamtlicher Basis in Archiven recherchieren, Gegenstände restaurieren, Besucher unseres Museums betreuen, Dokumente digitalisieren, oder elektronische Datenbanken pflegen. Haben Sie Interesse? Dann hören wir gerne von Ihnen. Weitere Infos unter: Mitarbeiter

Sie möchten Mitglied werden? Hier finden Sie alle Informationen über den Verein, auch einen Mitgliedsantrag. 

Über uns

Sie haben Fragen zum Heimatmuseum? Möchten Sie das Museum besuchen? Weiterführende Informationen und Öffnungszeiten finden Sie hier Museum

Sie möchten sich mit uns in Verbindung setzen? Sie möchten uns etwas mitteilen, oder Kontakt mit uns aufnehmen? Dann können Sie das hier Kontakt

Sie Interessieren sich für s'Bliwisel, Jahresrückblick und Chronik? Dann finden Sie alle Informationen unter Bliwisel

Haben Sie Fragen zur Geschichte unserer Ortschaft? Dann können sie die Antworten vielleicht hier nachlesen Vergangenheit

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Heimatpflege